Doc Brown + Marty McFly = best friends

Doc Brown Marty McFly Doc Brown + Marty McFly = best friends

Jeder der die Zurück in die Zukunft Trilogie gesehen hat fragt sich irgendwann wie Doc Brown und Marty McFly eigentlich Freunde geworden sind. Co-Creator Bob Gale hat dieses Geheimnis endlich offenbart:

Okay, from the horse’s mouth (yes, I’m the horse — er, co-writer, co-creator): We never explained it in the movie. But the history of the characters that Bob Zemeckis and I created is this…

For years, Marty was told that Doc Brown was dangerous, a crackpot, a lunatic. So, being a red-blooded American teenage boy, age 13 or 14, he decided to find out just why this guy was so dangerous. Marty snuck into Doc’s lab, and was fascinated by all the cool stuff that was there. when Doc found him there, he was delighted to find that Marty thought he was cool and accepted him for what he was. Both of them were the black sheep in their respective environments. Doc gave Marty a part-time job to help with experiments, tend to the lab, tend to the dog, etc.

And that’s the origin of their relationship.
— Bob Gale

Klingt eigentlich ziemlich normal!
Hier die News in Form eines Videos:
0 Doc Brown + Marty McFly = best friends

Make Molotovs!

priest make molotovs Make Molotovs!

Wer Öl braucht sollte zur Nordsee fahren, denn dort sprudelt weiterhin das Öl einer Plattform von Shell ins Meer. Das Ganze wird als ein “minimales Loch” runtergespielt. Es fließe nur etwa 320 Liter pro Tag ins Meer. Also kein Grund zur Sorge icon wink Make Molotovs! [ironie] An deutschen Stränden braucht man das Öl nicht befürchten. Die Plattform liegt etwa 180 km östlich von der schottischen Stadt Aberdeen. Der Street-Artist Priest hat schon den passenden Vorschlag parat icon smile Make Molotovs!

Weitere Bilder von Priest findet ihr auf flickr und seiner Homepage

StreetArt in Bremen

Wer an Bremen denkt dem fallen sicher als erstes die Stadtmusikanten oder der hiesige Fußballverein ein. In der Hansestadt kann man aber auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten bewundern. So ist die StreetArt Szene Bremens über ihre Grenzen hinaus bekannt.

„Pling, pling“ ertönt es von einer Fahrradklingel. Ruckartig springt ein älterer Herr zur Seite. „Taub oder was?“, ruft der Fahrradfahrer und braust vorbei. In der Ferne hört man das Klappern seines Gepäckträgers. Laut geht es zu auf dem Ostertorsteinweg in Bremen. Die Straße ist mit grobem Kopfsteinpflaster überzogen, durch die Mitte ziehen sich Straßenbahnschienen. Im Minutentakt gondeln die Bahnen durch die Straße. Auf den Bürgersteigen wimmelt es von Menschen, alt und jung. Schweiß glänzt auf der Stirn einer jungen Radfahrerin. Angestrengt fährt sie übers Kopfsteinpflaster, die Sonne brennt unerträglich von oben herab. Das Rattern von Autos und Rädern wird noch übertönt von dem Stimmwirrwarr aus den Cafes an allen Ecken. Menschen genießen die Sonne bei einem Eis oder Kaffee. Kurz abgebogen in die Weberstraße sieht es ganz anders aus. Ein schmaler Weg schlängelt sich durch die Häuserschluchten wie ein Fluss durch ein Tal. Überall findet man bunte Schriftzüge und Bilder an den Wänden. Die Hauswände sind mit verschiedenen Texten überzogen. Unter unkenntlich erscheinenden Texten fällt einer besonders auf. „ Er hatte ein reines Gewissen. Er benutzte es nie“, steht in schwarz auf die Mauer gemalt. mehr davon…

Famous Faces – tierische Berühmtheiten

SnoopDog Famous Faces tierische Berühmtheiten

In dem Bildband “Famous Faces” von der Firma Takkoda werden “Berühmtheiten” mal anders abgelichtet als man es sonst gewohnt ist. Auf Stern.de kann man eine kurze Bildreihe mit einigen ausgewählten Stücken angucken. Der 96 Seiten starke Bildband selber ist gar nicht so teuer und kann bei Amazon für schlappe 24.90 eingetütet werden.

TIERISCH BERÜHMT Das Internet ist voller Bilder von Promis und voller Bilder niedlicher Hunde und Katzen. Wie naheliegend, beides zu verbinden! Wir stellen den Fotoband Famous Faces vor. Manche Menschen werden berühmt, werden prominent. Einige wenige werden zu Ikonen. Eine Ikone erkennt jeder auf den ersten Blick. Selbst wenn das Bild gar nicht mehr den betreffenden Menschen abbildet, sondern nur mehr das Kostüm. Oder ein Haustier, das ihm ähnlich sieht. Das ist der leicht hintersinnige Ansatz bei Famous Faces. Von der Idee lebt die kleine, britische Firma Takkoda. All ihre Produkte zieren Hunde, Katzen und der gelegentliche Hamster per Fotomontage als Ikone aufgemacht. Clever treffen Kostüm, Haartracht, Accessoires, aber auch schon die Auswahl des Tieres und dessen Gesichts die wichtigsten Züge einer berühmten Person. Das Tier verschwindet aber nie komplett in der Montage. Wie Takkoda erklärt: Dies sind wirkliche Haustiere, keine wirklichen Berühmtheiten. (MAX online, D, Juli 2011)

Ich hoffe einige dieser Bilder schaffen es auch auf Poster, machen sich sicher gut an den Wänden. Man beachte den “I love bitches” Button icon biggrin Famous Faces tierische Berühmtheiten

Der Bildband kann hier bei Amazon bestellt werden.

Weitere Bilder findet ihr hier bei Stern.de

Bilder © 2010 Takkoda

Geschichte der CGI Charaktere im Film

gollum Geschichte der CGI Charaktere im Film

Was wäre das Kino heute ohne Special Effects und jeder Menge CGI? Bisschen langweilig würde man meinen. Was damals mit schlichtem Stop-Motion angefangen hat, wurde über die Zeit schon so perfektioniert, dass es einem heute schwer fällt CGI von Realität zu unterscheiden. Wenn vor 20 Jahren die Klassiker mit Stop-Motion Dinos im TV liefen, war zumindest ich beeindruckt und glaubte das echte Dinosaurier verwendet wurden. Ende der 80er brauchten die CGI-”Meister” noch Monate um kurze Szenen fertig zu bekommen. Heute entstehen ganze Filme am Computer und dazu noch in 3d. Einen spannenden Werdegang von den ersten Stop-Motion Aufnahmen bis hin zum Vollständigen 3d feature-film wird in dieser kurzen Dokumentation erzählt. mehr davon…

Top 100 der besten SciFi und Fantasy Bücher

Das National Public Radio Netzwerk aus den USA hat jetzt eine Liste mit den 100 besten Fantasy und Science-Fiction Büchern veröffentlicht. So wurden mehr als 5.000 Bücher nominiert und über 60.000 User haben an der Abstimmung teilgenommen. In der Liste findet sich eine bunte Mischung aus klassischen und modernen Titeln. Unter den Top Titeln finden sich meist allesamt Bücher die schon einige Jahre auf dem Markt sind und sich dementsprechend eine große Fanbase aufbauen konnten. mehr davon…

Anonymous vs. Facebook

anonymous vs facebook 300x168 Anonymous vs. Facebook
Remember Remember the 5th of November…

Für den 5ten November hat sich Anonymous vorgenommen Facebook zu “zerstören”. Ziel sei es die Nutzer vor sich selber zu schützen. Anonymous prangert in ihrer YouTube Botschaft Facebook massiv an:

“Alles, was Sie auf Facebook tun, bleibt auf Facebook, unabhängig von Ihren ‘Privatsphäre’-Einstellungen. Auch das Löschen Ihres Kontos ist unmöglich. Selbst wenn Sie Ihr Konto ‘löschen’, dann bleiben all Ihre persönlichen Daten auf Facebook und können jederzeit wiederhergestellt werden”

 ”Facebook weiß mehr über dich als deine Familie”

“Denken Sie eine Weile nach und bereiten sie sich auf einen Tag vor, der in die Geschichte eingehen wird”

 ”Wenn Sie ein Hackeraktivist sind oder nur ein Kerl, der einfach das Recht auf Freiheit und der Informationen schützen will, dann springen Sie auf den Zug auf und töten Facebook zum Wohle der eigenen Privatsphäre.”

Was die Gruppe geplant hat ist noch ungewiss. Es wird allerdings schon gemunkelt, dass wenn so eine Botschaft bereits jetzt veröffentlicht wurde, der Zugriff auf die Server bzw. vertrauliche Daten bereits geschehen sein müsste.
Unter mehr davon findet ihr das YouTube Video und das Script zum Video. mehr davon…