Post-It War – Krieg der bunten Zettelchen

Post it vader 300x225 Post It War Krieg der bunten Zettelchen

In Paris tobt der Krieg. Statt mit Waffen und scharfer Munition wird hier aber mit bunten Zettelchen geschossen. Französische Bürohäuser bekleben ihre Fenster mit Post-It Zettel und zaubern so oft echte Kunstfenster an die Fenster. Angefangen hat alles mit dem Spieleentwickler Ubisoft, welche inzwischen den Protagonisten aus Assasin’s Creed mit über 3000 Zetteln an ihrem Fenster haben. Überall in Frankreich sieht man nun desöfteren Computerspielhelden aus den Fenstern gucken. Eine Webseite dazu gibt es nun auch. Auf Postitwar.com kann man sich die besten Bilder angucken. Wenn dieser Trend auch nach Deutschland schwappt, seh ich schon die Fassade der NordLb in Hannover in neuem Glanz erstrahlen. Fensterglas gibts da ja genug.

hannover suedstadt nord lb Post It War Krieg der bunten Zettelchen
Viel Platz für Post-Its


Facebooks neue Einstellmöglichkeiten

facebook einstellungen Facebooks neue Einstellmöglichkeiten

Für viele der schon über 800 Millionen Facebook Nutzer war der Datenschutz sicher das ein oder andere Mal ein Dorn im Auge. Facebook hat da nun deutlich nachgebessert. Man könnte fast annehmen das sie sich vom Konkurrenten Google + mit seinen Circles inspiriert haben. So lassen sich zum Beispiel die beliebten Wallposts bzw. Statusmitteilungen anpassen. Jeder kann selbst bestimmen wer die Mitteilung lesen darf. Unterschieden wird hierbei von Public (also öffentlich) Friends oder Custom, wo man selber Leute eingeben kann! Die gleichen Einstellungen gibt es auch auf den Informationsseiten, welche Bücher man gern liest, was die Lieblingsfilme etc sind. Neu ist auch die Ortsfunktion. Zuerst nur für Benutzer moderner Smartphones verfügbar, kann sie nun jeder benutzen. Auch das teilen des Beitrages geht nun einfach über einen klick in der unteren linken Ecke des Postingfensters. Facebook hat auch die Größe der hochgeladenen Bilder verbessert. Mit einer Auflösung von 960 Pixel sehen die eigenen Fotos gleich viel besser aus.

960 Facebooks neue Einstellmöglichkeiten
Mehr Spielraum mit 960 Pixel

Kurzzeitig war an der Seite auch ein Ticker zu sehen. Dieser zeigte die Ereignisse von Freunden und fasste sie zusammen. Viele Usern passte dies aber nicht, und so wurde der Ticker schon einige Stunden später wieder entfernt. Man wird sehen was sich in der nächsten Zeit noch so auf Facebook tut denn die Konkurrenz in Form von Google schläft nicht!

Es ist heiß, ich brauch ein Eis…

eis Es ist heiß, ich brauch ein Eis...

So der Sommer ist nun da und bei gefühlten 40°C klar zu denken ist echt nicht mehr drin. Darum brauch ich jetzt ne coole Abwechslung in Form von Eis. Ich hoffe ihr macht es euch auch gemütlich und brutzelt nicht zu viel in der Sonne. Zur Abkühlung erst mal eine Fotomontage mit Bildern aus Island und Musik von Sigur Ròs! Viel Spaß beim gucken und immer cool bleiben!

0 Es ist heiß, ich brauch ein Eis...

Portal: No Escape – Kurzfilm der begeistert

Als “Gamer” ist man dieses Jahr nicht an das geniale Portal 2 vorbeigekommen. Mit seinen unzähligen Möglichkeiten ein Level zu beenden begeistert das Spiel auch noch nachdem man es bereits durch hat. Doch was ist wenn man eine “Portal-Gun” im wirklichen Leben hätte. Ich kann mir da sehr viel Unsinn vorstellen. In dem Kurzfilm Portal: No Escape von Dan Trachtenberg, wacht eine Frau in einem Raum auf und hat keine Ahnung wie sie dorthin gekommen ist… Doch dann findet sie eine Portal-Gun. Doch seht selbst:

0 Portal: No Escape Kurzfilm der begeistert

Jetzt könnten ruhig ein paar Hollywood Produzenten ein bisschen Kohle locker machen und einen Blockbuster mit der Materie produzieren. Wäre sicher sehr sehenswert.



StreetArt Berlin – In nur einer Minute

streetart berlin StreetArt Berlin In nur einer Minute

In Berlin gibt es Unmengen an Streetart, sodass man sicher mehrere Tage braucht um vieles zu entdecken. In einem kleinen Video wird in nur einer Minute eine ganze Menge schöner Streetart aus Berlin präsentiert. Die ungeheure Vielfalt macht mich echt heiß, auch mal nach Berlin zu fahren. Wer will mit? icon wink StreetArt Berlin In nur einer Minute

Viel Spaß beim gucken!

 

(via German New Yorker in Berlin)

Anonymous vs. GEMA

Vielen Usern aus Deutschland geht es schon seit geraumer Zeit auf die Nerven, dass ihre Lieblingsvideos auf Youtube reihenweise gesperrt werden. Selbst die offiziellen Kanäle bekannter Bands bleiben davon nicht verschont. Grund dafür ist die GEMA. Sie “vertritt” die Musiker und Labels und möchte von Youtube bzw. deren Besitzer Google für jedes Video eine gehörige Portion Kohle haben. Google war aber nicht bereit die geforderten Summen der GEMA zu bezahlen, und so wurden wir Deutsche einfach ausgesperrt. Nun hat die GEMA eins von Anonymous auf den Deckel bekommen. Deren Seite wurde derweil gehackt und 500 GB an Daten entwendet.

Kurzfristig fand man auf GEMA.de folgende Botschaft:

anonymous gema gesperrt Anonymous vs. GEMA

Auch eine Videobotschaft wurde von Anonymous auf Youtube hochgeladen. Darin räumt Anonymous der GEMA durchaus rechte ein: Wir haben keine Probleme damit, dass sie versuchen den Plattenfirmen und Künstlern einen Gewinn zu verschaffen. [Betont aber auch das sich die GEMA]  selbst im Weg steht und dadurch auch den Künstlern.

0 Anonymous vs. GEMA

Die Seite der GEMA ist mal online und mal offline. Angeblich hat Anonymous auch die Drucker der GEMA offline genommen und deren Passwörter verändert. Mehr dazu gibts auf gulli.com

Geldstrafe für Like-Button

facebook like button Geldstrafe für Like Button

Wenn es nach dem Landesdatenschützer von Schleswig-Holstein Thilo Weichert geht, müssen Betreiber von Webseiten die einen “Like-Button” von Facebook eingebaut haben, mit Bußgeldern von 50.000€ rechnen.

“Nach eingehender technischer und rechtlicher Analyse kommt das Büro von Thilo Weichert vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) “zu dem Ergebnis, dass derartige Angebote gegen das Telemediengesetz und gegen das Bundesdatenschutzgesetz beziehungsweise das Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein verstoßen. Bei Nutzung der Facebook-Dienste erfolgt eine Datenweitergabe von Verkehrs- und Inhaltsdaten in die USA und eine qualifizierte Rückmeldung an den Betreiber hinsichtlich der Nutzung des Angebots, die sogenannte Reichweitenanalyse.”

So werden User die den Like”Button benutzen über Jahre lang von den Firmen getrackt und auch schlecht darüber Informiert was mit ihren Daten geschieht. Bevor jetzt die große Panik droht, wird den Betreibern geraten den “Like-Button” Rechtswirksam einzubauen.

“Die einzig mögliche Einbindung sieht derzeit wohl so aus, dass der Gefällt-mir-Button zunächst ohne Funktionalität als reines Bild auf einer Webseite eingebunden wird. Erst mit dem Klick auf dieses Bild wird dann der eigentliche Like-Button mit seiner vollen Funktionalität nachgeladen.”

rät Christian Solmecke den Usern auf Golem.de
Die Tage werden Zeigen wie es sich weiterentwickelt. Ich bin derweil zu faul meinen “Like-Button” zu ändern. Mal gucken, dass Ultimatum geht ja schließlich bis ende September.

Alles weitere dazu findet ihr auf Golem.de